Pflanzanleitung

 Pflanzanleitung Rosen

Hier erfahren Sie, wie wurzelnackte Rosen fachmännisch gepflanzt werden.  Die Obstbaumpflanzanleitung finden Sie im Anschluss.
 

http://www.youtube.com/watch?v=ZA32ujACLX4

 
Im Groben kann man folgende Arbeitsschritte zusammenfassen:
 
Wässern - Rosenpflanzen nach dem Kauf bis zu 12h wässern, damit saugen sich die Wurzeln und Triebe richtig mit Wasser, dem wichtigsten Nährstoff voll
 
Schnitt der Rosen - hierbei werden zurückgetrocknete/beschädigte Triebe entfernt, überlange Triebe und die Wurzel eingekürzt. Dies fördert die neue Wurzelbildung und einen kräftigen Austrieb
 
Bodenverbesserung - wichtig ist, dass der Pflanzboden mit Rosenpflanzerde aufgebessert wird, am besten durch Zugabe von mind. 50% guter Rosenpflanzerde (bitte hier nur Markenprodukte, schließlich soll die Rose Sie über Jahre erfreuen.)
Auf Standorten, wo schon einmal Rosen standen, tauschen Sie den Boden bitte komplett aus.
 
Bodendüngung - Rosen brauchen zum Wachsen und blühen ausreichend Nährstoffe. Verwenden Sie bei der Pflanzung bitte nur organische Düngemittel wie z.B. Hornspäne (ca. 50g/m2)  oder Oscorna Rosendünger (ca. 120g/m2). Diese organischen Dünger fliessen langsam und sind für die jungen Wurzeln nicht zu scharf. Im Jahr nach der Pflanzung können Sie dann auch mineralischen Dünger verwenden.
 
Pflanzloch ausheben - heben Sie das Pflanzloch ausreichend breit und vor allem ausreichend tief aus, damit die Rosenwurzeln sich frei entfalten können.
 
Rosenpflanze einsetzen - bitte setzen Sie die Rose so in das Pflanzloch ein, dass die Veredlungsstelle (der Übergang von Wurzel zu Trieben) ca. 2cm unter der normalen Beetoberkante liegt. Somit ist die Veredlungsstelle besser vor Kahlfrost geschützt und Sie geben der Edelsorte auch die Möglichkeit, zusätzlich noch Wurzeln auszubilden. Pflanzen Sie auf keinen Fall zu hoch. 
 
Verfüllen der Pflanzgrube - hier bringen Sie den lockeren Pflanzboden um die Rosenpflanze ein, rütteln leicht an der Pflanze, damit Wurzelzwischenräume gut mit Boden gefüllt werden und treten die Pflanze abschließend an, damit ein guter Bodenschluss entsteht. Sollte der Boden trocken sein, dann wässern Sie bitte ausreichend und durchdringend an.
 
Anhäufeln der Rosen - dies ist unserer Meinung der Wichtigste und doch sehr oft vergessene Punkt. Das Anhäufeln mit lockerer Pflanzerde schützt die Rosentriebe vor der Austrocknung und bietet bei einer Herbstpflanzung ausreichend Winterschutz. Erst nach dem erfolgreichen Durchtreiben (bei  Frühjahrspflanzung nach ca. 4-6 Wochen) häufeln Sie die Rosen vorsichtig ab, damit Sie nicht die jungen und meist von unten durchtreibenden Triebe abbrechen. Dieses Abhäufeln dient dazu, die Rosentriebe vor allzuviel Feuchtigkeit und daraus entstehender Fäulnis zu schützen.
 
Jetzt steht einem erfolgreichem Weiterwachsen nicht im Wege und schon bald erfreut Sie die Rose mit Ihrem unwiderstehlichem Charm.
 

Pflanzanleitung Obstbaum 

Im Groben kann man folgende Arbeitsschritte zusammenfassen:

http://www.youtube.com/watch?v=mn3TqVzEFUg

Wässern - Obstgehölze nach dem Kauf bis zu 12h wässern, damit saugen sich die Wurzeln und Triebe richtig mit Wasser, dem wichtigsten Nährstoff voll

Schnitt der Obstbäume - hierbei werden zurückgetrocknete/beschädigte Triebe entfernt, die Wurzeln werden leicht eingekürzt, es werden der Leittrieb und die 3 - 4 Seitentriebe festgelegt. Der Leittrieb wird um ca. 1/3 eingekürzt, die Seitentriebe werden ca. 1/2 - 2/3 eingekürzt. Dabei den Schnitt kurz oberhalb eines nach aussen zeigenden Auges setzen. Dies fördert die neue Wurzelbildung und einen kräftigen Austrieb 

Bodenverbesserung - wichtig ist, dass der Pflanzboden mit guten Pflanzerde aufgebessert wird, am besten durch Zugabe von mind. 50% guter Pflanzerde (bitte hier nur Markenprodukte, schließlich soll der Obstbaum Sie über Jahre erfreuen.)

Auf Standorten, wo schon einmal Obstbäume standen, tauschen Sie den Boden bitte komplett aus.

Bodendüngung - Obstbäume brauchen zum Wachsen und gedeihen ausreichend Nährstoffe. Verwenden Sie bei der Pflanzung bitte nur organische Düngemittel wie z.B. Hornspäne (ca. 50g/m2)  oder Oscorna Animalin (ca. 120g/m2). Diese organischen Dünger fliessen langsam und sind für die jungen Wurzeln nicht zu scharf. Im Jahr nach der Pflanzung können Sie dann auch mineralischen Dünger verwenden.

Pflanzloch ausheben - heben Sie das Pflanzloch ausreichend breit und vor allem ausreichend tief aus, damit die Obstbaumwurzeln sich frei entfalten können.

Pflanzpfahl einschlagen - Ein Obstbaum braucht nach der Pflanzung eine sichere Verankerung. Schlagen Sie deshalb vor der Pflanzung einen ausreichend dimensionierten Pfahl in das Pflanzloch ein.

Obstbaum einsetzen - bitte setzen Sie den Obstbaum so in das Pflanzloch ein, dass die Veredlungsstelle (der Übergang von Wurzel zu Trieben) ca. 5cm über der normalen Beetoberkante liegt. Somit ist die Veredlungsstelle besser vor eindringenden Fäulnispilzen geschützt. Pflanzen Sie auf keinen Fall zu tief. Hier liegt der entscheidende Unterschied zur Rosenpflanzung. 

Verfüllen der Pflanzgrube - hier bringen Sie den lockeren Pflanzboden um den Obstbaum ein, rütteln leicht an der Pflanze, damit Wurzelzwischenräume gut mit Boden gefüllt werden und treten die Pflanze abschließend an, damit ein guter Bodenschluss entsteht. Sollte der Boden trocken sein, dann wässern Sie bitte ausreichend und durchdringend an.

Anbinden des Obstbaumes - der Obstbaum muss nach der Pflanzung an den bereits eingeschlagenen Pflanzpfahl angebunden werden. Dazu verwenden Sie bitte Kunststoffbänder oder am besten Kokosstrick. Dieser ist natürlichen Ursprunges und kann nach ca. 3 Jahren entfernt werden und auf Ihrem Kompost entsorgt werden. Binden Sie fest, aber nicht zu fest und kontrollieren die Bindung in den nächsten Jahren und achten bitte darauf, dass der Baum nicht einwächst. Notfalls bitte neu anbinden.

Jetzt steht einem erfolgreichem Weiterwachsen nichts im Wege und schon bald erfreut Sie Ihr Obstbaum mit leckeren Früchten aus Ihrem Garten

 
Erklärend sei gesagt, dass es auch Fachleute gibt, die anderes propagieren, aber unsere langjährigen. über Generationen vermittelten Kenntnisse, belegen diese Aussagen.
*: inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten.